Ab dem 28.06.2019 tourt das Spielmobil zusammen mit Jugendarbeit Mobil, der Sportkreisjugend und dem Fachbereich Sport und Freizeit über die Schulhöfe Mannheims.

Bei der Straßenfußball-WM stehen der Spaß und die Freude am gemeinsamen Spiel im Vordergrund. Der Stellenwert von Sieg und Niederlage wird dadurch relativiert, dass faires Verhalten belohnt wird. Das Team, das diemeisten Tore schießt, hat nicht automatisch gewonnen, da zu den Punkten für den Sieg durch Tore noch bis zu drei Fair-Play-Punkte kommen. Bei den Besprechungen nach dem Spiel müssen die Kinder sich selbstkritisch mit dem eigenen Verhalten auseinandersetzen und lernen, sozial angemessen mit Stress, Konkurrenz und Konflikten umzugehen.

Den Mädchen kommt beim Straßenfußball eine besonders wichtige Rolle zu, da die Tore der Jungs nur dann zählen, wenn ein Mädchen ein Torgeschossen hat. Die Teams, die ihre Mädchen anfangs als Quotenmädchen mitspielen lassen, weil es das Reglement halt so verlangt, lernen rechtschnell, dass sie ihre Mädchen ins Spiel einbeziehen müssen, um Erfolg zuhaben.

Mitmachen dürfen Mädchen und Jungen der Jahrgänge 2004 bis 2007 unabhängig von Nationalität, Hautfarbe, Kultur, Meinung, Vereinszugehörigkeit oder fußballerischem Können. Vor Beginn eines Spieltags bekommen die Kinder die Trikots einer bestimmten Nation zugelost, die sie dann symbolisch zumindest für den Spieltag repräsentieren.

Die besten Straßenfußball-Teams gehen dann beim Finaltag am 17.07.2019 ab 15 Uhr beim Jugendtreff Lindenhof ein letztes Mal auf die Jagd nach Mädchentoren, Fair-Play-Punkten und der originalgetreuen Nachbildung des Fifa-Worldcups.

X